Tiergestützte Pädagogik

"Tiere sind….
unsere Haltestelle im Gedankenkarussell,
unser Anker im Gefühlschaos…
Unser Fluchtpunkt in einer viel zu hektischen Welt…
Die niemals stillsteht und anonym an uns vorbeizurasen scheint…
Sie holen uns ab, wenn wir uns verlaufen haben…um uns selbst wiederzufinden. "
- Sylvia Raßlof

Die Arbeit mit Tieren übt eine große Wirkung auf den Menschen aus. Manchmal reicht  allein die Anwesenheit eines Tieres aus und das Verhalten, die Stimmung oder die Einstellung eines Menschen verändert sich.
Tiere stellen keine Anforderungen und haben keine Erwartungshaltung. Sie nähern sich unvoreingenommen und akzeptieren jeden Menschen ohne Vorurteile. Sie schenken Vertrauen und sind auch Vertrauenswürdig. Sie vermitteln Nähe, Sicherheit und Geborgenheit. Sie reagieren sensibel auf Gefühle und Stimmungen. Sie motivieren zum Leben
Mit den tiergestützten Einsätzen soll individuell auf den Menschen und deren Lebenssituation eingegangen werden. Sie sollen gestützt, gefördert und aufgefangen werden. Alter und Lebenssituation spielen keine Rolle und werden individuell behandelt.
Gearbeitet wird aktuell mit einer Malteserhündin oder findet in Kooperation mit einem Bauernhof statt. Auf dem Bauernhof kann mit Ziegen, Schafen, Pferden, Ponys  und Hasen gearbeitet werden.


Wirkungsfeld tiergestützter Pädagogik

Das Wirkungsfeld reicht von Physischen und Physiologischen Wirkungen, zu psychischen Wirkung, bis hin zu sozialen Wirkungen:
  • Anregung des Herzkreislaufsystems
  • Training des Muskelapparats/ Feinmotorik
  • Förderung der Aktivität im Freien
  • Veränderung der Schmerzwahrnehmung / Stabilisierung des Immunsystems
  • Unterstützung als Service Tier
  • Bewältigungskompetenzen erleben und erlernen
  • Steigerung/Stärkung des Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl,  Selbstbild
  • Stressreduktion
  • Sozialer Katalysator
  • Erleben von Spaß, Lebendigkeit, Spontanität und Freude
  • Antidepressive und Antisuizidale Wirkung

 

Zielgruppe /Methoden
Zur Zielgruppe zählen alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in ihrer Individualität gefördert, gestärkt und unterstützt werden können. Unabhängig von ihrem Entwicklungsstand.
Es sind sowohl Aktivitäten mit dem Tier, aber auch Aktivitäten rund um das Tier möglich.


 

 

 


Das Hunde-Mensch Team
Bei der eingesetzten Fachkraft, handelt es sich um die Sozialpädagogin Kim Jochum. Sie hat 2019 das duale Studium „Sozialpädagogik & Management“ absolviert. Erfahrungen wurden in den letzten Jahren in den Bereichen stationäre Kinder-  und Jugendhilfe, Familienhilfe, Eingliederungshilfe, Elternarbeit und Integrationskraft für Kinder und Jugendliche mit und ohne Autismus gesammelt.

Die Fortbildung Tiergestützte Arbeit an der Akademie für Naturheilkunde wurde am 22.04.22 erfolgreich beendet.
Bei dem eingesetzten Therapiehund handelt es sich um die 2,5 Jahre alte Hündin Ari.

 

 
 
 
 
E-Mail
Infos